AktuellesJugend

Jahrespreisvergabe 2016

Am 20. Februar 2016 war das traditionelle „Eisbein-Essen“ in der SVH mit der anschließenden Jahrespreisvergabe.

Der umkämpfteste Preis war natürlich der Sportliche, hier wurden die vereinsintern besten Segler der SVH für das Jahr 2015 ausgezeichnet. Voraussetzung war natürlich die Teilnahme an den beiden Vereinsregatten. Es sind immerhin neun Kameraden, die in die Wertung kamen. Hier die Platzierung:

1. Platz Andreas Klatt
2. Platz Sven Wulf
3. Platz Uwe Beth

Hier will ich noch erwähnen, dass die drei Erstplatzierten jeweils nur einen Punkt trennt. Der Viertplatzierte hat einen Abstand von fünf Punkten. Das war eine wirklich knappe Entscheidung.

Der Preis für die Binnenwettfahrt: hier werden die Segler ausgezeichnet die im Binnenrevier, in unserem Fall, der Unterhavel gesegelt sind und eine Liste ihrer Törns abgegeben haben. Da haben sich leider nur vier Kameraden die Mühe gemacht ihre Törns auch zu melden. Das soll keine Kritik, sondern ein Ansporn für die kommende Saison sein. Auch hier gibt es Erstaunliches zu melden:

1. Platz Rüdiger Kebe
2. Platz Rainer Bolz
3. Platz Wolfgang Gundlach

Unser neues aktives Mitglied, Rüdiger Kebe, 1. Platz, hat einen Abstand zum Zweitplatzierten von 198 Punkten. Mit dieser Punktezahl wäre man in diesem Jahr locker Zweiter geworden. Das soll als Ansporn für die Saison 2016 dienen. Wir sollten es dem Rüdiger nicht mehr so leicht machen – immer schön alle Törns aufschreiben und vor allem Melden bzw. Abgeben.

Der 1. Preis für die Seesegler ging, wie schon im letzten Jahr, an Frank Merkle, obwohl vom Verein mindestens drei Schiffe auf der Ostsee waren. Leider nur eine Meldung – die von Frank.

Der aktivste Regattasegler der SVH war 2015, wie schon 2014, Mike Arnold mit neun Regattateilnahmen.

Bei den Opti-Seglern haben wir ein neues Gesicht auf den vorderen Plätzen. Das ist der Jakob Küttner – er war der erfolgreichste Optisegler der SVH 2015 und bekommt ein Namensschild an den Opti in der großen Messe.

Nach der Preisverleihung gab es zur Entspannung noch den Film „Zwischen den Wellen“ von Christophe Offenstein, 2013 (die Teilnahme an der Vendée Golbe ist voller Überraschungen und hat neben einer guten Geschichte auch schöne Bilder vom schnellen Segeln und Bordalltag) – kam gut an!

Josef Vilser
Sportwart